„In Harztor summt und brummt es“ und „Wasser marsch“

Veröffentlicht in Ahornpark.

„In Harztor summt und brummt es“ und „Wasser marsch“

Das sind zwei ganz unterschiedliche Projekte bei uns im Ahornpark Ilfeld, die jedoch ein gemeinsames Ziel verfolgen. Wir Ahörner wollen der Natur aktiv helfen, in Zeiten des Klimawandels, der wohl ernstlich kaum noch geleugnet wird, zu bestehen.

Der Sommer 2018 war ein Bilderbuchsommer, doch der Regen fehlte und die Bienen. Mit enorm viel Willen, gegen viele Widerstände und mit ganz vielen Helfern haben wir das Projekt „Wasserleitung“ im Ahornpark realisiert. Bilder dazu finden Sie auf der Seite „Projekt Wasserleitung“ Ein nochmaliger Kraftakt beim Wasserschleppen wie 2018 wäre von uns Ahörnern nicht mehr zu schultern gewesen. Nicht jeder künftige Sommer wird ein Dürresommer sein, aber das Klima ändert sich. Nun können wir und die Baumpaten die jungen Ahorngewächse, die erst noch ihr Wurzelwerk ausbilden müssen, jederzeit gießen, wenn sie unsere Hilfe benötigen. Wir danken den Fördermittelgebern und allen Sponsoren  ganz herzlich und auch der Gemeinde Harztor und unseren sehr engagierten Vereinsmitgliedern.

Dies ist von uns Ahörnern ein Beitrag zur Nachhaltigkeit genauso wie unser Projekt „In Harztor summt und brummt es“. Wir geben den Bienen ihren Lebensraum zurück. Im Ahornpark lassen wir ganz gezielt ein Stückchen Wiese ungemäht, so dass wir für einen zusätzlichen Lebensraum für Bienen und andere Insekten sorgen. Schilder stehen am Wiesenrand und weisen darauf hin. Wer  in der Gemeinde Harztor ebenfalls ein Stückchen Lebensraum für Insekten schaffen möchte und ein solches Schild aufstellen möchte, kann sich gern an uns wenden, das Copyright stellen wir Ahörner gern kostenlos zur Verfügung. Auch kleine Schritte helfen der Natur und damit uns.