„Genuss im Grünen“ titelte die Thüringer Allgemeine am 28.05.2018 auf der Titelseite der Lokalausgabe Nordhausen und die Redakteurin Frau Müller beschrieb damit das 4. Ahornparkfest

Besser können auch wir die Atmosphäre des Ahornparkfestes in kurzen Worten nicht umschreiben und zitieren daher auch mit ein wenig Stolz die Thüringer Allgemeine. Die Besucher und wir Vereinsmitglieder erlebten einen fantastischen Tag im Mai  umgeben von schattenspendenden Bäumen auf Bänken, mitgebrachten Campingstühlen und Sitzdecken und eroberten das gesamte Parkareal. Nach dem Sturm auf den Park in 2017 beim Auftritt der „3 Tenöre“ wollten wir in diesem Jahr den Fokus auf ein Fest im Freien lenken, auf Kultur aller Generationen auf unserer kleinen Bühne mitten in der Natur, auf ein Fest für alle Sinne. Wir können wohl sagen, das ist uns gelungen.  

Vorangegangen waren viele Arbeitseinsätze unserer Ahörner, um den Park für das Ahornparkfest und seine Besucher wieder „chic“ zu machen. Unterstützend halfen in der größten Not 2 Männer vom Bauhof Harztor bei der ersten Mahd 2018 und endlich, „kurz vor 12“ erhielten wir dank der Unterstützung der Stiftung der Kreissparkasse Nordhausen einen Rasentraktor, der am 26. Mai zum Fest an unseren Verein von Herrn Gräser offiziell übergeben wurde.  

  

Und dann war es soweit, die Sonne schien aus allen Knopflöchern und brachte das rote Torii am Eingang zum Leuchten, der Park erstrahlte in noch hellen Grüntönen und zeigte sich wahrlich von seiner schönsten Seite. Auf unserer Waldbühne wurde ein buntes, abwechslungsreiches Programm geboten. Ronald Gäßlein sang viele seiner bekannten Balladen und eröffnete seinen Gesang zur Gitarre mit der „Ahonrparkhymne“, dem Song „Alt wie ein Baum“ von den Phudys, den auch die Chorkinder der Grundschule Ilfeld mit Schwung und Spaß darboten, der Kinderchor Nordhaussen, unter Leitung und Klavierbegleitung vom Chorleiter Herr Hofereiter ließ wunderschöne Lieder erklingen und dem Posaunenchor Ilfeld verdanken wir volle und tiefe Klänge im Grünen. Am frühen Abend schließlich baute ein DJ seine Technik auf und beschallte den Park auf moderne Art.

      

      

Ministerpräsident Bodo Ramelow war unserer Einladung gefolgt und verweilte in mitten der anderen Besucher gemeinsam mit Landrat Jendricke und Bürgermeister Klante ca. eine Stunde beim Fest. Erstaunt über den wirklich schönen Park und ein Parkfest, das sich wie ein großes Familienfest anfühlte, saßen doch zeitweilig mancherorts bis zu 4 Generationen zusammen, würdigte er in seiner Rede die Bedeutung des Ehrenamtes. “Dieser Park stiftet Gemeinschaft. Bürger nahmen hier die Sache in die Hand und warteten nicht, bis jemand irgendetwas entwickelt.“ Unser Vereinsvorsitzender, Dr. Martin Hesse, überreichte ihm im Namen aller Vereinsmitglieder einen japanischen Fächerahorn Namens „Stella Rossa“, über den er sich sichtlich freute.

   

Es wurden Unmengen an selbstgebackenen Kuchen verspeist, den Mitglieder und Freunde der beiden Vereine  „Ahornparkverein“ und „Zukunft Harztor“ gebacken und verkauft haben, auch danken wir dem Bäcker Brock für ein großes Blech Bienenstich, der war lecker wie all` die anderen!

Die Bratstrecke verdanken wir der Fleischerei Fessel und wir Ahörner sorgten für alles, was an Getränken gewünscht wurde.

Mitglieder des  Kindergartenfördervereins Ilfeld betreuten die Kleinsten im Bereich unserer Spielecke und waren trotz eines zeitweise großen Ansturms stets gut gelaunt. Die Ordner und Sanitäter waren immer vor Ort und sehr hilfsbereit, wurden aber glücklicherweise zu keinem konkreten Einsatz benötigt.

   

Wir danken ausdrücklich allen, die sich am Gelingen dieses Festes beteiligt haben. Es waren mehr, als man leichthin glaubt und wir konnten erleben, was in Gemeinschaft alles möglich ist! Danke und bis zum 25.05.2019!

           

Weitere Bilder folgen ….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.