Curie-Park/ Ahornpark

Einige Unverzagte, die nicht nur mehr über Ilfeld und den verwilderten und vernachlässigten Curie-Park reden und schimpfen wollten, haben sich im August vergangenen Jahres (es ist erst 3/4 Jahr her) zusammengetan, um etwas zu verändern. Sie haben zu zehnt einen Verein gegründet, um die anfallenden Arbeiten anzupacken, nach Lösungen zu suchen und die Verantwortung und auch die finanziellen Lasten auf mehrere Schultern zu verteilen.

Ziel war und ist es auch, den Curie-Park, wie die Ilfelder den Park am Ortsrand seit der Gründung in den wohl 1950er Jahren nennen, bekannter zu machen, Besucher und Urlauber in den Ahornpark zu locken. Mit dem Namen Curie-Park wissen einige Ilfelder etwas anzufangen, aber auch nur einige „Eingefleischte“, außerhalb der Ortschaft wissen nur Wenige, dass es den Curie-Park gibt, geschweige denn, was das für ein Park ist und wo der zu finden ist. Leider. Und was liegt dann näher als das bis dato „unbekannte Kind beim Namen“ zu nennen?

Wir nennen diesen wunderschönen Park am Ortsrand unserer Landgemeinde „AHORNPARK ILFELD. AHORNPARK, weil in diesem Park an die 270 Ahornbäume gepflanzt wurden und weil man dort die größte Ahornsammlung in Mitteleuropa finden kann, so sagt man zumindest. Und diesen einmaligen AHORNPARK findet man in ILFELD, diesem herrlich Ort am Südrand des Harzes, im nördlichsten Zipfel unseres Freistaates Thüringen. Der Ahornpark ist ein Fleckchen ganz bewusst gestalteter Natur, das es so nicht noch einmal gibt und auf das wir Ilfelder zu Recht stolz sein können.

Natürlich können und dürfen und sollen all diejenigen, die den Ahornpark Curie-Park nennen wollen, ihn auch weiterhin so nennen. Aber lasst uns als Verein unseren Park beim Namen nennen, lasst uns Ahornpark zu ihm sagen und wir möchten uns Ahornparkverein nennen. Wir werben für den Ahornpark lange schon nicht mehr nur in Ilfeld. Unser Verein hat im Moment 53 Mitglieder, die meisten stammen aus Ilfeld, Niedersachswerfen und Nordhausen, aber auch aus Lengries( Bayern), Berlin und Bochum (Nordrheinwestfalen).Täglich kommen Wanderer, die den Stempel der „Harzer Wandernadel“ ergattern möchten und dabei den Ahornpark kennen- und lieben lernen. Junge Leute suchen den Geocach, der im Ahornpark versteckt ist, eine moderne Art der „Schnipseljagd“, und auch die entdecken den Ahornpark in Ilfeld und tragen Kund von dem Stückchen Natur, das andere unbedingt auch kennenlernen sollen, weil es so sehenswert ist!

Im Internet finden sich schon jetzt viele Einträge von Wanderern, Urlaubern, Geocachern, Naturinteressierten, die auf den Ahornpark stoßen, ihn suchen, finden, besuchen und begeistert sind. Sie berichten vom Ahornpark und selbst Google nimmt den Ahornpark in Google-Maps auf.

Ilfelder, Altilfelder und Zugezogene, setzt Euch zusammen im Park oder anders wo und tragt Eure Erinnerungen über die Entstehung des Ahornparks, des Curie-Parks, zusammen! Schreibt sie auf für uns und die uns Nachfolgenden. Unser Verein kennt verschiedenste Geschichten der Altilfelder – welche ist die Richtige? Welche sollen wir den nachfolgenden Genrationen weitergeben?

Wir freuen uns über das riesige Interesse am Park mit den so vielen Ahornbäumen, noch jung und gerade erst gesetzt und manche schon Jahrzehnte alt, egal, wie wer den Park nennen möchte, die einen Curie-Park, die anderen Ahornpark. Herzlich willkommen!

Der Vorstand

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.